Allgemeines zum Sportabzeichen

2013 feierte das Deutsche Sportabzeichen seinen 100. Geburtstag und hat aus diesem Anlass grundlegende Veränderungen erfahren. Der „Neustart“, von gespannten Erwartungen begleitet, scheint gelungen, auch wenn im fortlaufenden Bewertungsprozess den Verantwortlichen beim Deutschen Olympischen Sportbund 2014, 2015 und 2016 kurzfristige Anpassungen des neuen Leistungskatalogs und deren Anforderungen erforderlich erschienen.

Das Sportabzeichen kann jedes Jahr mit Unterstützung der DJK SSG Bensheim (im Zusammenwirken mit anderen engagierten Sportkameradinnen und -Kameraden) erworben werden. Eine Mitgliedschaft in der SSG oder in einem anderen Sportverein ist nicht erforderlich. Teilnehmen können alle, von 6 bis 90+ Jahren. Kosten entstehen bis auf Gebühren an den Landessportbund und einer kleinen Unkostenumlage keine.

Vier statt (früher) fünf Disziplingruppen

Geprüft werden entsprechend der Neuorientierung des Sportabzeichens die vier Disziplingruppen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Das (neue) Sportabzeichen umfasst in diesen Disziplingruppen nur noch die Sportarten Leichtathletik, Schwimmen, Radfahren und Turnen. Es wird in den drei Leistungsstufen Bronze, Silber und Gold verliehen. Schwimmen (können) ist nach wie vor für den Erwerb des Sportabzeichens obligatorisch, muss bei den Erwachsenen aber nur noch alle fünf Jahre und im Jugendalter bis 11 bzw. ab 12 Jahren als Anforderung nur noch einmal nachgewiesen werden. Der Nachweis im Kinder- und Jugendbereich nicht als Nachweis für das Deutsche Sportabzeichen für Erwachsene.

Für den Nachweis der Schwimmfertigkeit gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • Ablegen einer Schwimmdisziplin aus den Disziplingruppen Ausdauer oder Schnelligkeit im Zuge der Sportabzeichen-Prüfung. Ausnahmeregelung für die Disziplingruppe Ausdauer: Als Nachweis der Schwimmfertigkeit gilt auch, wenn eine Strecke aus der Disziplingruppe Ausdauer vollständig durchschwommen wird, die erreichte Zeit aber nicht der Mindestanforderung für die Leistungsstufe Bronze entspricht
  • 15 Min. Dauerschwimmen (im offenen Gewässer möglich), wobei eine offensichtliche Fortbewegung im Wasser ersichtlich sein muss
  • <12 Jahre: 50 m Schwimmen ohne Zeitlimit (am Stück und ohne Unterbrechung) oder das „Deutsche Jugendschwimmabzeichen“ ab Bronze; ≥12 Jahre: 200 m Schwimmen in maximal 11 Min. (am Stück und ohne Unterbrechung)
  • Vorlage des „Deutschen Jugendschwimmabzeichens“ in Gold, des „Deutschen Schwimmabzeichens“ bzw. des „Deutschen Rettungsschwimmabzeichens“ bei Abnahme durch DLRG, DSV, Wasserwacht, DRK, ASB sowie des „Deutschen Triathlon-Abzeichens“, des „Deutschen Fünfkampfabzeichens“ und des „Leistungsabzeichens Flossenschwimmen“
  • 100 m Kleiderschwimmen in höchstens 4 Minuten mit anschließendem Entkleiden im Wasser gemäß Ausführungsbestimmungen der DLRG bzw. Wasserwacht im DRK für diese Übung.

Gold, Silber, Bronze

Früher wurden das Bronze-, Silber- und Goldabzeichen aufgrund der Anzahl der erreichten Sportabzeichen-Verleihungen vergeben, eine leistungsabhängige Unterscheidung gab es  nicht.
Die ab 2013 zu erbringenden Leistungen und Anforderungen sind wie bisher differenziert nach Alter und Geschlecht, unterscheiden sich jedoch in den drei genannten Leistungsstufen. Die Bronze-Mindestleistungen sind so angesetzt, dass sie von jedem gesunden Menschen mit grundlegender Fitness geschafft werden können. Die Anforderungen in der Stufe „Gold“ dürften dagegen nur von  relativ gut trainierten Interessentinnen und Interessenten erreicht werden.
Die Anforderungen für das Silber-Abzeichen liegen moderat zwischen Bronze und Gold.

Das Punktesystem

Ab 2013 werden die Leistungen anhand eines Punktesystems bewertet.

Leistungsabstufung in jeder Einzeldisziplin:

Bronze = 1 Punkt
Silber = 2 Punkte
Gold = 3 Punkte

Berechnung der Gesamtleistung:

Alle vier Leistungen in der jeweiligen Leistungsgruppe müssen mindestens auf Bronze-Niveau erbracht werden (hinzu kommt der Nachweis der Schwimmfertigkeit).

Für die Leistungsstufen Bronze, Silber und Gold gelten folgende Punktebereiche:

Bronze = 4 – 7 Punkte
Silber = 8 – 10 Punkte
Gold = 11 – 12 Punkte

Altersgruppen:

Ab 2013 gilt auch eine veränderte und erweiterte Einteilung der Altersklassen mit den jeweiligen Anforderungen. Das „Sportabzeichen für Kinder und Jugendliche“ kann schon ab sechs Jahren erworben werden. In den Senioren-AK reagierte der DOSB auf die demographische Entwicklung und die weiter steigende Zahl Sport treibender Seniorinnen und Senioren. Eingeführt wurden die AK 80 bis 84, AK 85 bis 89 und AK 90+.

Unfallversicherung:

Die teilnehmenden Mitglieder und Nichtmitglieder sind beim Training und den Abnahmen der Leistungen für das Sportabzeichen über die Unfallversicherung des Sportvereins versichert.

Prüfer:

Als Prüfer/in darf nur tätig werden, wer im Besitz eines gültigen Prüferausweises ist. Alle Prüferausweise werden durch den zuständigen Landessportbund ausgestellt. Qualifiziert sind Absolventen, die einen Prüferlehrgang der Landessportbünde für das Deutsche Sportabzeichen erfolgreich abgeschlossen haben. Details und weitere wichtige Informationen finden Sie im Sportabzeichen Prüfungswegweiser 2017

Allgemeines zum Sportabzeichen
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar